top of page

Sattvische Lebensweise: Harmonie und Gesundheit durch Ernährung und Aromaöle

Die sattvische Lebensweise, die aus den Prinzipien des Ayurveda stammt, betont besonders Reinheit, Ausgewogenheit und Harmonie in unserem Leben. Das, was sich jeder im Leben wünscht. Sattva, eines der drei s.g. Gunas (auch Qualitäten oder Energien genannt) im Ayurveda, steht für Klarheit, Frieden und Weisheit. Eine sattvische Lebensweise fördert deine körperliche Gesundheit, dein geistiges Wohlbefinden und deine spirituelle Erfüllung. In diesem Blogbeitrag zeige ich dir, wie die Ernährung und wie natürlich Aromaöle eine sattvische Lebensweise unterstützen können.


Sattvische Lebensweise Aromaöle

Sattva steht in der ayurvedischen Heillehre für Reinheit und (innere) Harmonie. Eine sattvisch ausgerichtete Lebensweise bedeutet nicht nur physisch gesund zu sein, sondern auch geistig und emotional in Balance zu sein - ein Ziel der ayurvedischen Ausrichtung bei der Betrachtung von uns Menschen.



 


Sattva: Einfach erklärt


Der Begriff “Sattva” stammt übrigens aus dem Sanskrit und bedeutet so viel wie Reinheit, Klarheit und Harmonie. Im Ayurveda wird Sattva als eine der drei Grundqualitäten (Gunas) betrachtet, die alle Aspekte unseres Lebens beeinflussen. Die anderen beiden Gunas sind Rajas (auch Aktivität und Unruhe) und Tamas (bedeutet Trägheit und Dunkelheit). Sattva ist die Qualität, die uns am besten zu einem ausgeglichenen, gesunden und friedlichen Leben führt.


Die drei Eigenschaften von Sattva


Reinheit: Sattvische Dinge und Gedanken sind frei von Unreinheiten. Das bedeutet, dass sie natürlich, frisch und gesund sind.


Klarheit: Sattva bringt mentale Klarheit und Einsicht. Es fördert ein klares Denken und eine klare Wahrnehmung. Ein Beispiel für sattvisches Denken ist die bewusste Wahrnehmung von positiven und friedlichen Gedanken. Dazu gehört, sich auf das Gute im Leben zu konzentrieren, Dankbarkeit zu praktizieren und Mitgefühl für sich selbst und andere zu entwickeln. Vermeide negative Gedankenmuster wie Groll, Eifersucht oder Wut und strebe stattdessen nach innerem Frieden, Klarheit und geistiger Ausgeglichenheit, z.B. durch regelmäßige Meditation, Achtsamkeit und positive Affirmationen.


Harmonie: Sattvische Handlungen und Umgebungen strahlen Ruhe und Gleichgewicht aus. Sie fördern ein Gefühl der inneren und äußeren Harmonie. Ein Beispiel für sattvisches Handeln ist das Mitgefühl und die Fürsorge für alle Lebewesen, wie der Hilfe für Bedürftige, dem Respektieren und Schützen von Tieren und der Natur oder dem Teilen von Ressourcen und Wissen manifestieren. Sattvisches Handeln basiert auf dem Prinzip der Gewaltlosigkeit, was bedeutet, anderen keinen Schaden zuzufügen und ihnen stattdessen zu helfen, ihr volles Potenzial zu entfalten. Es beinhaltet auch das Vermeiden von Gier und Selbstsucht.



3 Faktoren, wodurch du dies unterstützt:


1. Reine Ernährung: Der Konsum von frischen, natürlichen und vor allem unverarbeiteten Lebensmitteln ohne Zutatenliste und Barcode 😉.


2. Meditation und Yoga: Praktiken, die deinen Geist beruhigen und deine Klarheit fördern.


3. Reine Umgebung: Ein sauberer und organisierter Lebensraum, der Ruhe und Positivität ausstrahlt, wo du dich wohlfühlst.



Sattvische Lebensweise Aromaöle

Warum eine sattvische Lebensweise heute so wichtig ist


In der heutigen schnelllebigen und so stressigen Welt, in der immer mehr Menschen krank werden, wird es immer wichtiger, sich um das eigene Wohlbefinden zu kümmern. Ich habe für dich einige Gründe, warum eine sattvische Lebensweise besonders in der aktuellen, modernen Zeit von Bedeutung ist:


Stressbewältigung:


Der hektische Alltag und ständige Druck in Job und Familie können zu erhöhtem Stress und auch Verunsicherung führen. Was will ich, was brauche ich, wer bin ich?! Sattva, das für Klarheit und Ruhe steht, hilft dir dabei, Stress abzubauen und geistigen Frieden wieder zu fördern.


Gesundheitsvorsorge:


Industriell verarbeitete Lebensmittel und ungesunde Ernährungsgewohnheiten mit Zucker, rotem Fleisch und Alkohol fördern zahlreiche gesundheitlichen Probleme wie Fettleibigkeit, Blutzuckerentgleisungen und Herzerkrankungen bei. Eine sattvische Ernährung, die auf frischen 🥬 und natürlichen Lebensmitteln basiert, unterstützt deine körperliche Gesundheit und kann so Krankheiten vorbeugen.


Mentale Klarheit:


Wer kennt es nicht - die ständige Erreichbarkeit, die ständige Verfügbarkeit von Nachrichten und Informationen, der Flut an Möglichkeiten. Digitale Ablenkungen und Informationsüberflutung können unsere mentale Klarheit stark beeinträchtigen. Und oft merkt man es lange nicht. Eine sattvische Lebensweise, z.B. mit Meditation und Achtsamkeit, hilft, den Geist zu beruhigen und die Konzentration zu verbessern.


Emotionale Balance:


Ständige Reizüberflutung mittels Social Media und emotionale Turbulenzen im Alltag sind heutzutage weit verbreitet und fast normal. Sattva fördert wieder deine emotionale Stabilität und dein Gefühl der inneren Zufriedenheit. Das sind die Gefühle, die viele Menschen suchen. Aber in Social Media finden wir diese nicht - wir finden sie in uns und wenn wir wieder auf unsere innere Natur hören.


Umweltbewusstsein:


Eine sattvische Lebensweise heisst auch, nachhaltige und ökologisch unbedenkliche Produkte, was nicht nur der eigenen Gesundheit, sondern auch der Umwelt zugutekommt, zu nutzen. Weißt du bei den Produkten bei dir daheim, ob diese nachhaltig produziert wurden?



Sattvische Lebensweise Aromaöle

Vorteile, wenn du sattvisch lebst


Wahrscheinlich kannst du dir denken, welche Vorteile es für dein Leben hat, wenn du eine sattvische Lebensweise führst 😊.


Du stärkst deinen Körper, denn durch den Genuss von nährstoffreichen, natürlichen Lebensmitteln wird dein Körper optimal versorgt und gestärkt. Durch regelmäßige Meditation, und seien es nur 5 Minuten am

Tag, und der Verzicht auf mentale Ablenkungen führen dich zu mehr Fokus und Konzentration. Ausserdem hilft die eine ausgewogene und achtsame Lebensweise, deine Emotionen im Alltag zu regulieren und ein positives Selbstbild zu fördern. Und, durch die Verbindung mit deinen inneren Werten und der spirituellen Praxis kannst du tiefere Einsichten und ein höheres Bewusstsein erlangen.


Last, but not least: Ein nachhaltiger Lebensstil reduziert deinen ökologischen Fußabdruck und trägt zum Schutz unseres wertvollen Planeten 🌍 bei.




Sattvische Lebensweise Aromaöle

Wie sieht eine sattvische Ernährung aus?


Die sattvische Ernährung spielt eine wichtige Rolle für eine reine und harmonische Lebensweise. Sie besteht aus frischen, natürlichen und überwiegend pflanzlichen 🥦Lebensmitteln, die leicht verdaulich und nährstoffreich sind. Hier sind einige Prinzipien und Beispiele für sattvische Lebensmittel:



Prinzipien der sattvischen Ernährung


1. Frische und Natürlichkeit:

Vermeide verarbeitete Lebensmittel und wähle stattdessen frische, biologische Produkte.


2. Leichtigkeit und Bekömmlichkeit: Bevorzuge leicht verdauliche Lebensmittel, die deinen Körper nicht belasten. Nutze z.B. Nussmus statt Nüssen, dünste dein Gemüse, trinke warmes statt kaltes Wasser 💧.


3. Ausgewogenheit:

Stelle sicher, dass deine Ernährung alle notwendigen Nährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente) in ausgewogener Form enthält. Hier empfehle ich dir das Lifelong Vitality Pack und die Verdauungsenzyme der Firma dōTERRA.



Beispiele für sattvische Lebensmittel sind...


Obst und Gemüse 🍓🫑: Frisches Obst und Gemüse wie Äpfel, Bananen, Beeren, Spinat, Karotten und Zucchini.

Vollkornprodukte: Reis, Quinoa, Hirse und Hafer.

Hülsenfrüchte: Linsen, Kichererbsen und Bohnen.

Milchprodukte: (Fettarme oder Pflanzen-) Milch 🥛, (Fettarmer oder pflanzlicher) Joghurt und Ghee (in Maßen und immer von hoher Qualität).

Nüsse und Samen: Mandeln, Walnüsse und Sonnenblumenkerne.

Kräuter und Gewürze: Kurkuma, Ingwer, Koriander und Kreuzkümmel.




Sattvische Lebensweise Aromaöle

Aromaöle in der sattvischen Lebensweise


Neben der Ernährung spielen natürlich auch ätherische Öle eine wichtige Rolle in der sattvischen Lebensweise. Sie können das körperliche und geistige Wohlbefinden fördern und die Atmosphäre deines Zuhauses, deines Umfeldes reinigen und harmonisieren.



Worauf es bei der Verwendung ankommt


1. Reinheit der Öle: Verwende nur 100% reine ätherische Öle ohne synthetische Zusätze, ohne Farb- und Konservierungsmittel. Ich empfehle dir hier zu 💯 die ätherischen Öle von dōTERRA.


2. Auswahl der richtigen Öle: Wähle Öle, die beruhigend und klärend auf deinen Geist wirken.


3. Anwendung: Integriere ätherische Öle in deine tägliche Routine durch Diffusion, Massagen, Bäder oder die innerliche Anwendung (nur dōTERRA).




Beispiele für sattvische Aromaöle wären….

Lavendel: Beruhigt deinen Geist und fördert einen tiefen, erholsamen Schlaf.

Sandelholz: Unterstützt deine Meditation und fördert dein spirituelles Wachstum.

Rose: Hebt die Stimmung und fördert ein Gefühl von Liebe und innerer Harmonie.

Zitrone: Erfrischt den Geist und reinigt die Umgebung.

Basilikum: Fördert Klarheit und Konzentration.





Um die Vorteile der ätherischen Öle voll auszuschöpfen habe ich hier zwei einfache Rezepte, die du in deinen Alltag integrieren kannst:



Beruhigendes Lavendel-Badesalz


Zutaten:


  • 1 Tasse Epsom-Salz

  • 1/2 Tasse Meersalz

  • 10 Tropfen Lavendelöl

  • 5 Tropfen Bergamotteöl

  • 1 EL getrocknete Lavendelblüten (optional)


So geht’s:


1. Mische Epsom-Salz und Meersalz in einer Schüssel.

2. Füge die ätherischen Öle hinzu und mische alles gut.

3. Optional: Füge die getrockneten Lavendelblüten hinzu.

4. Bewahre das Badesalz in einem luftdichten Behälter auf.

5. Für ein entspannendes Bad gibst du 1/2 Tasse des Badesalzes in warmes Badewasser.



Erfrischendes Zitrus-Raum-Spray


Zutaten:

  • 1 Tasse destilliertes Wasser

  • 2 EL Wodka oder Hamamelis

  • 10 Tropfen Zitronenöl

  • 10 Tropfen Orangenöl

  • 5 Tropfen Pfefferminzöl


So geht’s:


  1. Fülle eine Sprühflasche mit destilliertem Wasser und Wodka oder Hamamelis.

  2. Füge die ätherischen Öle hinzu und schüttle die Flasche gut.

  3. Sprühe das Raum-Spray in deinem Zuhause für eine erfrischende und belebende Atmosphäre.



 

Quellen:


Lad, V. (2002). Ayurveda: Die Wissenschaft des Lebens. Verlag O. W. Barth.

Tiwari, M. (2007). Das Ayurveda Kochbuch. Schirner Verlag.

Svoboda, R. E. (1995). Prakruti: Deine ayurvedische Konstitution verstehen. Lotus Press.

Frawley, D. (1999). Yoga & Ayurveda: Self-Healing and Self-Realization. Lotus Press.

Pole, S. (2013). Ayurvedic Medicine: The Principles of Traditional Practice. Singing Dragon.

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commenti


bottom of page