top of page

Synthetische Lufterfrischer - Gesundheitsrisiken und natürliche Alternativen

Lufterfrischer sind bei vielen die erste Wahl, um unangenehme Gerüche zu beseitigen, z.B. auf dem Sofa oder im WC, um eine vermeintlich frische Atmosphäre zu schaffen. Doch hinter den verlockenden Düften mit ansprechenden Namen verbergen sich potenzielle Gesundheitsrisiken für Groß und vor allem Klein. In diesem Beitrag möchte ich dir zeigen, welche Gefahren mit synthetischen Lufterfrischern einhergehen können und was es doch so einfach für gesunde Alternativen gibt, die deine Luft sauber und deine Familie gesund halten.


Lufterfrischer


 

Die Gefahren synthetischer Lufterfrischer


Lufterfrischer sind in vielen Haushalten und sogar Praxen/Salons beliebt, um unangenehme Gerüche zu überdecken. Du kennst das sicher - auf dem WC 🚻 stehen sie die Duftstäbchen und Duftstecker. Wo viele Menschen sind, entstehen viele (schlechte) Gerüche. Und dann gibt der Markt ja einiges her, um gegenzusteuern. Von Sprays über erwärmende Duftstecker bis hin zu künstlichen Duftkerzen, es gibt so vieles, was mit attraktiven Düften lockt. Summerbreeze, fresh Cotton usw. Doch dahinter verbergen sich häufig potenzielle Gesundheitsrisiken, was viele nicht wissen. Ich habe früher auch solches Zeugs gekauft - wirklich alles 😁. Heute bin ich aber schlauer, vor allem, wo ich stark auf so etwas achten muss.



Welche Inhaltsstoffe meine ich hier eigentlich?

1. Chemische Zusätze:


Synthetische Lufterfrischer enthalten oft eine Menge chemischer Zusätze, die in die Luft freigesetzt werden und so die Luftqualität beeinträchtigen können - obwohl es „nett“ riecht. Dazu gehören flüchtige organische Verbindungen, die aus Lösungsmitteln und anderen Duftstoffen stammen. Formaldehyd als Konservierungsmittel, künstliche Farbstoffe oder Bleichmittel gehören auch zu den möglichen chemischen Zusätzen. Diese Verbindungen können die Atemwege reizen, aber auch Kopfschmerzen und Schwindel verursachen. Woran kann man solche Zusätze erkennen? Achte bei Produkten auf Begriffe wie "Duft" oder "Parfum, Phthalate oder Formaldehyd und vermeide Produkte mit unnatürlichen Farben oder stark künstlichen Gerüchen. Achte auf zertifizierte Produkte (wie bei doTERRA) und recherchiere selbst gut nach.



2. Toxische Belastung:


Die ständige Freisetzung synthetischer Duftstoffe z.B. mittels Holzstäbchen oder durch Erhitzung der Steckdose in den Raum kann den Körper mit Giftstoffen (Toxinen) belasten. Viele synthetische Duftstoffe enthalten s.g. Phthalate (Weichmeicher), die mit Hormonstörungen, Asthma und anderen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht wurden.


Hierzu gibt es bereits Studien (Quelle: Trasande, L., Attina, T. M., & Blustein, J. (2009). Phthalates and Human Health: A Review. Environmental Health Perspectives, 117(2), 187–193. https://doi.org/10.1289/ehp.11598)

Bestimmte Duftstoffe können aber auch allergische Reaktionen auslösen und die Luftqualität in Innenräumen noch verschlechtern. Skurril, wo ja das Gegenteil erreicht werden soll.



3. Auswirkungen auf die Umwelt:


Die Herstellung und auch die Entsorgung solcher Lufterfrischer belastet die Umwelt. Viele dieser Produkte enthalten nicht biologisch abbaubare Stoffe, sie werden oft in Einwegverpackungen verkauft. Die Verwendung von synthetischen Lufterfrischern trägt außerdem zur Luftverschmutzung bei und kann negative Auswirkungen auf unsere Umwelt haben. Beispielsweise können die Verbindungen zur Bildung von bodennahem Ozon beitragen oder ins Wasser gelangen und Auswirkungen auf Organismen in Flüssen und Seen haben.



Lufterfrischer


Was sind natürliche und gesunde Alternativen zu synthetischen Lufterfrischern?


Es ist so einfach, diesen ganzen Schrott zu vermeiden und trotzdem für guten Geruch zu sorgen und die Luft zu reinigen. 3 Ideen bzw. Tipps habe ich hier für dich:


Ätherische Öle:


Ätherische Öle sind ganz natürliche Pflanzenextrakte, die aus Pflanzen durch Kaltpressung (z.B. bei Schalen) oder durch Wasserdampfdestillation (z.B. Blüten) gewonnen werden und in Form von Tropfen die hochprozentigen Kraft der Pflanzen enthalten.

Ein Tropfen ist so wirksam wie das x-fache an Gramm der Pflanze. So entspricht z.B. ein Tropfen Nelkenöl in etwa 20 Nelken.

Ätherische Öle können verwendet werden, um eine angenehme Duftnote im Raum zu verbreiten und gleichzeitig die Luft zu reinigen. Dafür gibt es kaltvernebelnde Diffusoren oder Luftbefeuchter bei doTERRA. Öle wie Lavendel, Zitrone und Eukalyptus haben luftreinigende Eigenschaften und können sowohl entspannen als auch das Wohlbefinden fördern. Mit gutem Gewissen bei hochwertigen ätherischen Ölen (hier empfehle ich dir mein Anfänger-Infovideo für 0€).



Natürliche Duftsteine:


Natürliche Duftsteine, z.B. aus Lavastein, sind eine umweltfreundliche, gesündere Alternative zu synthetischen Lufterfrischern. Sie absorbieren Gerüche auf ganz natürliche Weise und können mit ätherischen Ölen beträufelt werden. Diese Steine sind wiederverwendbar und du kannst dir auch ein Diffuserarmband mit Lavasteinen basteln. Zudem ist das eine schöne Geschenkidee. Statt Duftkerzen.



DIY Lufterfrischer:


Mache dir doch mal deinen eigenen Lufterfrischer mit natürlichen, einfachen Zutaten wie Backpulver, Essig und ätherischen Ölen. Mehr brauchst du nicht. Diese hausgemachten Lufterfrischer sind frei von schädlichen Chemikalien. Du kannst sie einfach in kleinen Behältern platzieren, um unangenehme Gerüche zu neutralisieren und trotzdem eine frische Atmosphäre zu schaffen.



Rezept für einen DIY Lufterfrischer

Zutaten:


1/2 Tasse Backpulver

1/2 Tasse Essig (weißer Essig oder Apfelessig)

10-15 Tropfen ätherisches Öl deiner Wahl (z.B. Lavendel, Air, Pfefferminz, Zitrone)


Anleitung:


1. Gib das Backpulver in eine kleine Schüssel oder Tasse.

2. Langsam den Essig hinzufügen. Es wird zu sprudeln beginnen, wenn das Backpulver und der Essig miteinander reagieren. Rühre die Mischung vorsichtig um, bis sich das Backpulver vollständig aufgelöst hat.

3. Füge die ätherischen Öle hinzu. Du kannst ein Öl oder eine Kombination mehrerer Öle verwenden.

4. Vermische die Zutaten gut, um sicherzustellen, dass sich die ätherischen Öle gleichmäßig verteilen.

5. Gieße die Mischung in ein Glas oder eine Schüssel und stelle sie in den Raum, den du erfrischen möchtest. Die Mischung wird langsam verdunsten und den Raum mit einem angenehmen Duft erfüllen.


Alternativ ist ein hochwertiger Diffuser meine Empfehlung.






Lufterfrischer
Home Essentials Kit von doTERRA


Gönne dir und deiner Familie das Beste, indem du auf synthetische Lufterfrischer verzichtest, andere ebenfalls davor bewahrst und natürliche Optionen wählst, die sicher und effektiv sind.

Die ätherischen Öle von doTERRA sind hier die allerbeste Wahl, denn sie enthalten nichts anderes als die reine Pflanze. Das riecht (und übrigens schmeckt 😉) man!


 


Lufterfrischer

 

57 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page