top of page

Ayurvedisch lecker: Brokkoli-Pilz Risotto

Im Ayurveda spielt die Ernährung eine entscheidende Rolle für das Gleichgewicht der drei Doshas: Vata, Pitta und Kapha. Jedes Lebensmittel hat spezifische Eigenschaften, sogenannte Gunas, die die Doshas beeinflussen können. Brokkoli, Pilze und Kurkuma sind drei häufig verwendete Lebensmittel, die aufgrund ihrer einzigartigen Gunas verschiedene Auswirkungen auf die Doshas haben. Vor allem wenn du ein hohes Vata-Dosha hast, ist es wichtig zu wissen, wie diese Lebensmittel wirken und wie sie optimal in deine Ernährung integriert werden können, um dein inneres Gleichgewicht zu unterstützen.


Risotto

Wie wirken Brokkoli, Pilze und Kurkuma laut dem Ayurveda?


Im Ayurveda spielt die Ernährung neben der Verdauung eine ganz zentrale Rolle für das Gleichgewicht der Doshas (Vata, Pitta, Kapha) - also deiner inneren, alles bestimmenden Bioenergien. Jedes Lebensmittel hat spezifische Eigenschaften (Gunas), die diese Doshas beeinflussen können. In meinem Risotto Rezept findest du als Zutaten Brokkoli, Pilze und Kurkuma. Aber wie wirken sie auf deinen Körper?


Brokkoli


Brokkoli ist sattvisch (harmonisierend) und hat eine kühlende und leicht bittere Eigenschaft. Diese Eigenschaften machen Brokkoli besonders ausgleichend für Pitta und Kapha - bei zu viel Hitze und Schwellungen. Bei zu viel Vata sollte Brokkoli gedämpft und mit wärmenden Gewürzen wie Ingwer oder Knoblauch gegessen werden. Dadurch wird die leichte und trockene Eigenschaft von Vata durch die Feuchtigkeit und Wärme des gekochten Brokkolis sowie die wärmenden Gunas der Gewürze ausgeglichen.


Pilze


Pilze haben s.g. tamasische (schwer, träge, dunkel, stabilisierend) und sattvische Eigenschaften, was sie erdend und nährend macht. Diese Gunas helfen, das leichte, bewegliche Vata zu beruhigen und sind gut für Pitta und Vata. Bei einem hohem Vata-Dosha aber sollten Pilze immer gut gekocht und mit wärmenden Gewürzen wie Pfeffer, Kreuzkümmel oder Kurkuma kombiniert werden, um die verdauungsfördernde und wärmende Wirkung zu unterstützen.


Kurkuma


Kurkuma ist sattvisch und hat eine wärmende, trockene Eigenschaft. Es wirkt entzündungshemmend und antioxidativ, besonders vorteilhaft bei zu viel Vata und Kapha. Bei einer Vata-Dysbalance hilft Kurkuma, das Verdauungsfeuer (Agni) zu stärken und die Durchblutung zu verbessern. Bei zu viel Vata sollte Kurkuma zwar schon regelmäßig, aber in Maßen verwendet werden (max. 1g), vorzugsweise in warmen Getränken wie der goldenen Milch oder deinem Mittagessen, um die beste Wirkung der wärmenden und sattvischen Gunas zu erzielen.


Risotto

Worauf du mit zu viel Vata achten solltest


Bei einem hohen Vata-Dosha spürst du, wie deine Haut und deine Verdauung trocken sind. Du spürst viel Kälte in Händen und Füßen, innere Unruhe und Verdauungsstörungen wie Blähungen. Um dein Vata auszugleichen, solltest du folgende Punkte beachten:


1. Warme, gekochte Speisen:


Kalte und rohe Lebensmittel haben oft raue und kalte Gunas, die Vata noch verstärken. Bevorzuge warme, gut gekochte Mahlzeiten mit glatten und öligeren Eigenschaften.


2. Wärmende Gewürze:


Verwende Gewürze wie Ingwer, Zimt, Kreuzkümmel und Asafoetida, die scharfe, wärmende Eigenschaften haben, um das Verdauungsfeuer zu stärken und (innere) Kälte zu vertreiben.


3. Regelmäßig essen:


Iss regelmäßig, um das unregelmäßige und bewegliche Vata zu stabilisieren. Regelmäßigkeit wirkt erdend und stabilisierend.


4. Feuchtigkeit und Öle:


Nutze gesunde Fette und Öle (Avocadoöl, Leinöl, Olivenöl) in deine Ernährung, um die trockenen Gunas von Vata zu bekämpfen.


5. Ruhe und Ordnung:


Stress und Unruhe verstärken die unruhigen und beweglichen Gunas von Vata. Schaffe dir eine ruhige und geordnete Umgebung und Zuhause und achte auf ausreichend Schlaf, um die Gunas von Vata zu beruhigen.




Risotto

Rezept für ein Brokkoli-Pilz Risotto


Zutaten (2 Pers.):


250g Risotto

200g Bio-Champignons, gewürfelt

1 Bio-Brokkoli, in Röschen

1 EL Ghee

1 rote Zwiebel, gewürfelt

2 Knoblauchzehen, gepresst

1 Liter Gemüsebrühe (selbst gemacht)

1 TL Kurkuma

Salz & Pfeffer

Petersilie

ggf. (veganen) Parmesan


Zubereitung:


  1. Erhitze das Ghee in einem Topf, röste die Zwiebeln, Pilze und den Knoblauch ein paar Minuten an.

  2. Gib den Reis dazu und röste ihn glasig an.

  3. Lösche den Reis mit etwas Brühe ab und koche es auf. Gib den Kurkuma dazu.

  4. Gieße nach und nach die Brühe zu, bis alles nach 20 Minuten cremig geworden ist.

  5. 5 Minuten vor Ende den Brokkoli zugeben.

  6. Salzen und pfeffern.

  7. Mit reichlich Petersilie verfeinern.


Guten Appetit 😊.


24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

תגובות


bottom of page